Der «Lions 1» wurde am 24.-25. Juni 2016 in 26 Stunden 12 Mal als nächster und schnellst verfügbarer Rettungshelikopter alarmiert. Dies ist der bisherige Einsatzrekord der Basis Birrfeld.

Am Freitag, den 3. Juni 2016 wurde der AAA-Rettungshelikopter «Lions 1» in diesem Jahr zum 300. Mal alarmiert.
Von den 300 Alarmen wurden 276 Einsätze (92%) ausgeführt. Grund für die nicht durchführbaren Einsätze war das Wetter. Die Einsätze verteilen sich bisher wie folgt: 75% Primäreinsätze, 22% Sekundäreinsätze und 3% Organtransporte. Die Ausrückezeit am Tag ist stabil bei rund 4 Minuten. Die Einsatzorte waren am Tag im Schnitt in
unter 15 Minuten und in der Nacht in knapp 24 Minuten erreicht.

(Foto: Solothurnerzeitung)

Die Lions Air Group AG sucht per sofort oder nach Vereinbarung Verstärkung in der Einsatzleitung. Die Lions Air sucht ebenfalls per sofort Verstärkung für das Finanz- und HR-Team.

Die Alpine Air Ambulance (AAA), deren Rettungshelikopter auf dem Flugplatz Birrfeld stationiert ist, präsentierte an ihrer Medienkonferenz die Geschäftszahlen 2015. Gleichzeitig zeigt die Rettungs- und Ambulanzfirma mit ihrer Investition in den Neubau – Hangar und Betriebsgebäude – ihr Engagement für den Flugplatz Birrfeld.

Die AAA ist auf Patiententransporte in der Luft sowie am Boden spezialisiert und organisiert diese über eine eigene Einsatzzentrale. Dabei handelt es sich Rettungseinsätze, Verlegungen, Repatriierungen und den einfachen Liegendtransport. Seit Sommer 2012 organisiert die AAA exklusiv sämtliche Organtransporte für Swisstransplant. Zur Ergänzung unserer Transportbegleitteams für Liegendtransporte suchen wir im Raum Zürich per sofort oder nach Vereinbarung medizinische Fachpersonen für die eigenverantwortliche medizinische Betreuung während Transporten (Teil- oder Vollzeit).

Am Freitag, den 18. März 2016 öffnet das Flugplatzrestaurant unter neuer Führung der in Gründung befindlichen Restaurant Cockpit Birrfeld AG – einem gemeinsamen Unternehmen von Regionalverband Aargau des Aero-Clubs der Schweiz, R.T. Gastro AG und der Lions Air Group AG. Das Restaurant trägt wesentlich zur Attraktivität des Regionalflugplatzes bei und ist als Ausflugsrestaurant weit über die Region hinaus bekannt. Der Gastronomiebetrieb wurde über viele Jahre von Christoph Richner geführt, der am 31. Januar 2016 nach einer schweren Erkrankung verstorben ist. In Folge wurde das Restaurant geschlossen. Der Aero-Club Aargau als Besitzer und Betreiber des aargauischen Regionalflugplatzes Birrfeld musste eine neue Lösung suchen, da es ihm ein grosses Anliegen war, das Flugplatzrestaurant möglichst schnell wieder zu öffnen. Zusammen mit der R.T. Gastro AG und der Lions Air Group AG wird der Aero-Club Aargau die Restaurant Cockpit Birrfeld AG gründen, die das Restaurant nun betreiben wird. Die gesamte Belegschaft erhält von der neuen Betreiberin neue Arbeitsverträge. Das Restaurant versteht sich auch künftig als attraktiven Treffpunkt in der Region, aber auch als Bindeglied zwischen Luftfahrtbegeisterten und der Bevölkerung. So wird die Betreiberin auch in Zukunft lokale Lieferanten berücksichtigen. Geplant, teilweise bereits aufgegleist sind künftig spezielle Themenabende, Events und Überraschungen – das erste Mal bereits an Ostern.

Im Januar 2016 hat die Lions Air Group AG ihre Flotte mit dem EC135P1 HB-ZJD erweitert –
ausgerüstet für Personen- und Ambulanz-Flüge. Der Helikopter fliegt primär VIP- und Organtransporte.
Er kann nach Bedarf medizinisch umgerüstet werden und so als Ersatzmaschine für den
Pikett-Heli «Lions 1» eingesetzt werden.

Der Touring Club Schweiz (TCS) ist als Aktionär aus der vor vier Jahren gemeinsam mit der Lions Air Group AG gegründeten Alpine Air Ambulance (AAA) ausgestiegen. Die AAA wird künftig von der Lions Air Group AG alleine betrieben, ihre bisherigen Dienstleistungen u.a. auch für den TCS werden unverändert weitergeführt.

Ab dem 22. Oktober 2015 wird der auf dem Flugplatz Birrfeld stationierte Eurocopter EC135 mit der Registrierung HB-ZJE temporär durch einen baugleichen Helikopter ersetzt. Grund ist die fällige Jahreskontrolle der HB-ZJE, die mehrere Wochen in Anspruch nimmt.

Anlässlich des internationalen Weltherztages hat die Klinik Hirslanden heute in Zürich rund 170 Kinder im Bereich Reanimation geschult. Die Kinder wurden von 8.00 bis 15.00 Uhr durchgehend betreut und durchliefen verschiedene Posten, wie z.B. ein riesiges begehbares Herz, Besichtigung eines Rettungswagens von innen, praktische Übungen zur Reanimation an MiniAnnes (Übungspuppen) sowie Schulungen, wie richtig alarmiert wird. Die Schweizerische Herzstiftung unterstützte den Aktionstag und verlieh der Schule Balgrist im Rahmen ihres HELP-Jugend- und Schulprogramms das Zertifikat «Herzschule». AAA unterstützte diesen Aktionstag mit einer Ambulanz und Rettungsfachkräften sowie einer Hüpfburg in Form eines Helikopters.

image002 image007 WP 20150929 021

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok