Viasuisse ist die nationale Verkehrsinformationszentrale mit Sitz in der Stadt Biel. Die dreisprachige Verkehrsredaktion generiert spezifische medien- und benutzergerechte
Produkte. Für die Leitung des Unternehmens wird per Anfang 2015 einen/eine Geschäftsführer/Geschäftsführerin gesucht.

Ab dem 28.August 2014 wird der auf dem Flugplatz Birrfeld stationierte Eurocopter EC135 mit der Registrierung HB-ZJE temporär durch einen baugleichen Helikopter ersetzt. Grund ist die fällige Jahreskontrolle der HB-ZJE, die etwa drei Wochen in Anspruch nimmt. Wie im vergangenen Jahr handelt es sich bei der Ersatzmaschine um einen Helikopter, der sonst in Österreich u.a. für den ÖAMTC – dem Österreichischen Automobil-, Motorrad- und Touringclub – eingesetzt wird. Bevor die HB-ZJE in die Wartung geht ist diese noch in der Ausstellung am 100 jährigen Jubiläum der Schweizer Luftwaffe in Payern zu besichtigen.

Der neuste Swisstransplant-Newsletter ist erschienen mit einer Reportage über Organtransporte. Hier geht es zum Beitrag...

Das Spitalamt der Gesundheits- und Fürsorgedirektion des Kantons Bern hat der AAA per 3.2.2014 eine Bewilligung zum Betrieb eines Rettungsdienstes im Kanton Bern erteilt. Die Zulassung wird im Rahmen des Binnenmarktgesetzes sowie dem kantonalen Spitalversorgungsgesetz verfügt. Grund für dieses kantonale Bewilligungsgesuch der AAA war es wiederum, eine zweifelsfreie rechtliche Basis für kantonsübergreifenden Transporte zu haben. mehr...

Das Video vom Feuerwerk mit Helikopter am Züri-Fäscht 2013 ist online. mehr...

Quälend lange kann es dauern, wenn ein Patient auf ein Organ wartet. Hat sich ein Spenderorgan gefunden, muss alles schnell gehen.
Mit einer komplexen Transportlogistik in der Luft und am Boden garantieren Alpine Air Ambulance und der TCS dafür, dass Ärzteteams
und Spenderorgane zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind. Hier geht es zur Reportage im skyheli...

Nach Gesprächen mit allen beteiligten Organisationen und in Absprache mit der Gesundheitsdirektion Kanton Zürich, wird per 01.01.2014 in Ergänzung zu den Einsatzmitteln der Rega sekundär auch der Rettungshelikopter der Alpine Air Ambulance in die Dispositive der rettungsdienstlichen Versorgung im Kanton Zürich aufgenommen. Medienmitteilung von Schutz und Rettung Zürich

Künftig will der TCS mit TCS Ambulance auch in der Luft eine wichtige Rolle übernehmen. Mit seiner Beteiligung von 49 Prozent an der in Zürich beheimateten Gesellschaft Alpine Air Ambulance (AAA) verfügt der grösste Mobilitätsclub der Schweiz jetzt über drei Notfallhelikopter und zwei Fahrzeuge für medizinische Rückführungen bzw. Überführungen (Sekundärtransporte). Ausserdem kann die AAA Alpine Air Ambulance jederzeit Ambulanzflugzeuge wie den Airbus 320 oder den Gulfstream 100 disponieren. Es ist zurzeit in Abklärung, dass ein Helikopter auf einer Basis im Mittelland stationiert ist; ein zweiter steht als Reserve auf dem Flughafen Zürich bereit. Die Westschweiz wird dank einer engen Partnerschaft des TCS mit dem Universitätsspital Genf von einem dort stationierten, dritten Helikopter abgedeckt. Der TCS organisiert seit April alle medizinisch bedingten Personentransporte über die AAA Alpine Air Ambulance, welche als Dienstleister für jeden einzelnen Transport die jeweils beste Lösung hinsichtlich Zeit, Qualität und Kosten auswählt. weiterlesen...

Mit einer neuen Partnerschaft starten die Alpine Air Ambulance (AAA) und die Klinik Hirslanden eine Zusammenarbeit im Bereich der Transporte von intensivpflichtigen Patienten sowie Verlegungen von Spital zu Spital (Sekundärtransporte). Seit Mitte März 2012 stellen die Fachärzte der Klinik Hirslanden den ärztlichen Dienst auf dem im vergangenen Jahr lancierten Intensivhelikopter der AAA Alpine Air Ambulance und garantieren somit hohe medizinische Qualität. Der Transport von intensivpflichtigen Patientinnen und Patienten ist eine Herausforderung. Im Gegensatz zu den auf kurze Distanzen angelegten Erstrettungen mit Helikoptern, stellen so genannte Sekundärtransporte im Intensivhelikopter aufgrund der längeren Transportdauer spezielle Anforderungen an die medizinische Behandlung. Sinnvoll sind solche Einsätze bei Repatriierungen sowie bei medizinisch indizierten Verlegungen zwischen Spitälern. Vor diesem Hintergrund haben die Alpine Air Ambulance (AAA) sowie die Klinik Hirslanden eine Zusammenarbeit im Bereich der Intensivtransporte von Patientinnen und Patienten gestartet. Dabei geht es den Partnern darum, die jeweiligen Kernkompetenzen in den Bereichen der medizinisch-ärztlichen Dienstleistung und der medizinischen Sekundärtransporte zum gegenseitigen Nutzen einzusetzen und gemeinsam weiterzuentwickeln. Der Fokus der neuen Partnerschaft liegt primär auf der Sicherstellung einer qualitativ hochstehenden ärztlichen Begleitung bei Patiententransporten mit dem Helikopter. Diese wird nun neu durch das Ärzteteam des Instituts für Anästhesiologie und Intensivmedizin der Klinik Hirslanden geleistet. Für die Dienstleistung erhält die Klinik Hirslanden eine Entschädigung, ähnlich wie dies bereits bei anderen Kooperationen von Flugambulanzunternehmen etabliert ist. Die AAA wird gleichzeitig zum ,,preferred partner" für Verlegungen in die und von der Klinik Hirslanden.

 

Am 1. Juli 2012 startet eine neue Partnerschaft der Alpine Air Ambulance (AAA) und dem Touring Club Schweiz (TCS) mit Swisstransplant. Die Lions Air Group AG, zu welcher die AAA gehört, führte bereits seit 2010 für verschiedene Schweizer Transplantationszentren Organ- respektive Teamtransporte durch. Seit April 2011 fungierte die - zu diesem Zeitpunkt gegründete - AAA bereits als Operator. Mit der neu etablierten Kooperation bieten die AAA und der TCS Swisstransplant einen umfassenden Service aus einer Hand an - dies von der Einsatzzentrale über Boden- bis hin zu Lufttransporten.

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok